Ziele

Neben Erreichung einer Verhaltensstabilität sowie die Minderung von Beziehungs- und Sozialdefiziten ist die soziale und berufliche Integration das übergeordnete Ziel.
Dies erfolgt in folgenden 3 Phasen:

Eingewöhnungsphase
In den ersten Monaten soll sich der Klient mit dem Haus und der Arbeit vertraut machen.

Neigungsphase
Daraufhin werden die Neigungen und seine individuellen Möglichkeiten festgestellt. Der Klient wird nun gezielt auf die jeweilige Tätigkeit hingeführt.

Bewährungs- bzw. Wiedereingliederungsphase
Die Klienten werden im Arbeitsumfeld des Haus Michael unter steigendem Leistungsdruck auf Praktika in den lokalen Betrieben vorbereitet. Werden diese anschließend positiv abgeschlossen, bieten wir Unterstützung bei der Lehrstellen- bzw. Arbeitssuche.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene ab dem vollendeten 15. bis zum 22. Lebensjahr, die durch ihre psychische Erkrankung beeinträchtigt sind, ein selbständiges Leben in der Gesellschaft zu führen, bzw. eine angemessene Schul- und Berufsausbildung zu erhalten.

Vorrangig Personen nach einem Klinikaufenthalt und Abklingen des akuten Krankheitsbildes, wobei die Integrationsfähigkeit in einen späteren Arbeitsprozess von einer psychiatrischen Klinik oder einem Facharzt für Psychiatrie vorliegen muss.